Schnell, schneller,
Changemakers United

Changemakers United Logo

Autor*in: Jana Gioia Baurmann

Schnell, schneller,
Changemakers United

1400 Menschen aus fünf Kontinenten nahmen an dem Changemakers United Online Summit Mitte Mai teil.

Mit der Corona-Pandemie befand sich die Welt von einem auf den anderen Tag inmitten dessen, was nun als »größte Krise seit dem zweiten Weltkrieg« bezeichnet wird. Diese Krise betrifft nicht nur die medizinische Versorgung – sie wirft auch große Fragen auf: Wie bewahren wir ältere Menschen davor, in der Isolation zu vereinsamen? Wie können wir der steigenden Anzahl von Opfern häuslicher Gewalt helfen? Wie unterstützen wir besonders schutzbedürftige Gruppen, etwa Menschen mit Behinderungen oder Geflüchtete?

Schnell wird deutlich: Antworten auf diese Fragen können diejenigen geben, die sich bereits – schon vor der Corona-Krise – für diese Menschen eingesetzt haben: Sozialunternehmerinnen. Mit Changemakers United unterstützen Ashoka, Zalando und weitere Partnerinnen europaweit 20 ausgewählte Sozialunternehmerinnen aus unserem Netzwerk, sogenannte Fellows, die sich in der Corona-Krise engagieren. Zum Beispiel Ana Bella Estévez aus Spanien, die mit einem Peer-to-Peer-Netzwerk weltweit Frauen dabei hilft, häuslicher Gewalt zu entkommen. Oder Klaus Candussi aus Österreich, der via App aktuelle Informationen zu Corona für Menschen mit Lernschwierigkeiten bereitstellt. Oder Volker Baisch aus Deutschland, der mit einem speziellen Online-Angebot Väter und damit auch Familien in Zeiten des Lockdowns stärkt. Dank des schnellen Engagements unseres Projektpartners Zalando und der großen Agilität unserer europäischen Kolleginnen konnten wir Mitte April innerhalb weniger Tage ein Projektteam ins Leben rufen.

Unsere gemeinsamen Ziele:

  • Sichtbar machen, mit welchen Lösungen Ashoka-Fellows der Corona-Krise begegnen.
  • Ausgewählte Fellows dabei unterstützen, ihre Lösungen zu verbreiten.
  • Ein Ökosystem von Menschen aufbauen, die gemeinsam mehr erreichen können als allein – united eben.

Jetzt, Mitte Mai, während dieser Text entsteht, haben wir die 20 teilnehmenden Fellows bereits mit knapp 100 Unterstützer*innen aus dem Ashoka-Netzwerk zusammengebracht, die ihre Expertise, ihre Kontakte oder Finanzierung beitragen möchten. Neben Europa haben sich nun auch Ashoka-Büros in anderen Regionen auf den Weg gemacht, um Changemakers United lokal umzusetzen.


Höhepunkt des Projekts war der »Changemakers United Online Summit« am 20. Mai, an dem 1400 Menschen aus fünf Kontinenten teilnahmen. Sie alle wollten die Projekte der Fellows kennenzulernen. Viele konkrete Unterstützungsangebote und Spenden für die Fellows haben uns während des Summits erreicht. Der indische Kinderrechts- und Bildungsrechtsaktivist, Ashoka-Fellow und Friedensnobelpreisträger Kailash Satyarthi sprach das Schlusswort unserer bislang größten Online-Konferenz. Satyarthi betonte, wie wichtig es in diesen Tagen sei, zusammen für Menschenrechte einzustehen und über Grenzen hinweg gemeinsam an einer resilienten, fairen und nachhaltigen Gesellschaft zu arbeiten.
Changemakers United hat uns, wieder einmal, die Kraft unseres globalen Netzwerks gezeigt. Danke an alle, die Teil dieses Netzwerks sind.

Alle Videos des Summits sind auf der Changemakers United Website verfügbar.