Heather Cameron

Heather Cameron

CamP Group gGmbH

Kurzbeschreibung

Heather Cameron ermöglicht gesellschaftliche Teilhabe von marginalisierten Gruppen weltweit, vor allem jungen Mädchen, mit wissenschaftlich fundierten Projekten.

Die Person

Die gebürtige Londonerin Heather Cameron ist seit ihrer frühesten Jugend sportbegeistert. Bereits mit 12 Jahren war sie Trainerin eines Baseballteams. Mit 16 gründete sie eine Softwarefirma und arbeitete danach im Bereich IT und Change Management. Aus ihren eigenen Erfahrungen mit Sexismus und Di ..

Die gebürtige Londonerin Heather Cameron ist seit ihrer frühesten Jugend sportbegeistert. Bereits mit 12 Jahren war sie Trainerin eines Baseballteams. Mit 16 gründete sie eine Softwarefirma und arbeitete danach im Bereich IT und Change Management. Aus ihren eigenen Erfahrungen mit Sexismus und Diskriminierung entstand ihr Wunsch, die Rolle von Mädchen in der Gesellschaft zu stärken. Im Jahr 2005 gründete sie Boxgirls Berlin e.V. Daraus entwickelte sich Boxgirls International, später kam RespAct dazu. Beide Projekte sind heute Teil der CamP Group. BGSA stärkt durch körperintensives Lernen Leadership und Selbstbewusstsein von Mädchen aus benachteiligten Familien.

Als Professorin der Freien Universität Berlin und der University of the Western Cape wurde sie 2010 auf-grund ihres Engagements vom Deutschen Hochschul-verband zur „Hochschullehrerin des Jahres 2009“ ausgezeichnet. 2016 wurde sie als erste Inhaberin des Michael B. Kaufman-Lehrstuhls für Social Entrepre-neurship an der Washington University of St Louis berufen.

Der Ansatz

Die CamP Group versteht sich als Innovationswerkstatt, die durch soziale Projekte, Workshops, angebotene Weiterbildungen und internationale Beratungstätigkeiten zur verstärkten Partizipation von marginalisierten Gruppen, vor allem von Mädchen und Frauen, beiträgt. CamP Group entwickelt innovativ ..

Die CamP Group versteht sich als Innovationswerkstatt, die durch soziale Projekte, Workshops, angebotene Weiterbildungen und internationale Beratungstätigkeiten zur verstärkten Partizipation von marginalisierten Gruppen, vor allem von Mädchen und Frauen, beiträgt.

CamP Group entwickelt innovative ganzheitliche Ansätze, die soziale und gesellschaftliche Barrieren abbauen und Teilhabe ermöglichen. „Lab Schools“, direkt gesteuerte Projekte in Zusammenarbeit mit Schulen, sind die Quelle dieser Ansätze. Diese werden durch Workshops und Fortbildungen mit Lehrkräften in der Folge in diverse Gemeinschaften weitergetragen. CamP Group multipliziert soziale Effekte und schafft eine nachhaltige Projektfinanzierung durch Beratungsaufträge von anderen Organisationen.

Warum das wichtig ist

Die aktive Teilnahme aller Frauen und Jugendlichen in unserer Gesellschaft ist für die Gestaltung belastbarer und solidarischer Gemeinschaften extrem wichtig. Frauen und Mädchen spielen eine besonders entscheidende Rolle in der Vervielfältigung positiver sozialer Verhältnisse. Dennoch ist gegenw ..

Die aktive Teilnahme aller Frauen und Jugendlichen in unserer Gesellschaft ist für die Gestaltung belastbarer und solidarischer Gemeinschaften extrem wichtig. Frauen und Mädchen spielen eine besonders entscheidende Rolle in der Vervielfältigung positiver sozialer Verhältnisse. Dennoch ist gegenwärtig die meistverbreitete Menschenrechtsverletzung geschlechterbasierte Gewalt.

Gleichberechtigung für Mädchen und Frauen in der Bildung und soziale Partizipation führen zu Verbesserungen in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Politik für alle.

Einblicke

1

Wirkungskette

Input

  • Gesamtbudget: 449.000 €, davon Personalkosten: ca. 174.000 €, Sachkosten: ca. 275.000 €

  • Leistungen aus Ehrenamt und pro bono-Engagement: ca. 4.500 ehrenamtliche Stunden u.a. von Google DE, Salesforce, Hogan Lovells

Output

  • 42 Schulen und Einrichtungen in Deutschland mit RespAct-Projekten erreicht, erste Sommer-Schulen für Willkommens- und Regelklassen in Berlin durchgeführt

  • 19 Schulen, 850 SchülerInnen und 4.312 Menschen mit Boxgirls South Africa erreicht

  • Mehr als 500 MultiplikatorInnen durch die Projek-te Boxgirls und RespAct erreicht

  • Durchführung von externen Beratungsprojekten für UN Women, UNOSDP, GIZ, Europäische Kommission

  • Teilnahme an Ashoka Globalizer Singapore, Google Launchpad Accelerator, UN Women CSW60, Gewinner der Google Impact Challenge und „Deutschland, Land der Ideen“-Wettbewerbe

Wirkung

  • Wissenschaftliche Evaluierungen von internen so-wie externen Projekten (Deutsche Sporthochschule Köln, Oxford University, Freie Universität Berlin)

  • Eine Wirkungsevaluation (2015) zeigt, dass sich die Selbstwirksamkeit und das pro-soziale Verhal-ten der Teilnehmer*innen des RespAct-Projekts verbessert.

Was wir aktuell planen:

  • Weitere Durchführung von Sommerschulen für benachteiligte Schüler*innen mit und ohne Fluchterfahrung und Entwicklung eines Multiplikationskonzepts in Kooperation mit dem Umweltbundesamt

  • Transatlantische Konferenz über öffentliche Räume und Migration

  • Weiterentwicklung von innovativen Tools für zivilgesellschaftliche Organisationen, z.B. für datengesteuerte Evaluationen und RCTs für Jugendprojekte im südlichen Afrika

  • Weitere und fortgeschrittene Anwendung von digitalen Tools, um pädagogische Angebote für möglichst viele Multiplikatoren anzubieten

  • Multiplikation von den RespAct und Boxgirls Projekten anhand digitaler Ressourcen, Workshops und Best-Practice Verbänden

  • Austausch zwischen Praktikern und Studierenden in den USA und Deutschland